Chronologie

der Ereignisse

 

September 2016

 

 

 

Als vor ca. 12.000 Jahren die Ganeh-Briasis auf Terrs eintrafen, fanden sie keinerlei Hinterlassenschaften der Apiru. Nur die Geschichten und Sagen der Völker zeigten ihnen einen Weg, die Nachkommen der Apiru zu finden und mit den Ganeh-Briasis wieder zu vereinigen; eher eine Rückholung und Zusammenführung der Rasse.

 

Die Suche

Die Suche nach den Apiru war ein Puzzle durch die Jahrtausende der Erdgeschichte. Sie begann bei ersten Funden in Süd-Ostasien durch Indien bis hin zum heutigen vorasiatischen Raum. Auf der Suche nach den Apiru hinterließen die Ganeh-Briasis Geschichten und Einflüsse, welche in die Religionen einiger Völker einflossen.

 

Unser Glaube

Es ist auch anzunehmen, dass die Ganeh-Briasis den jüdischen und christlichen Glauben, und alle Religionen, welche danach kamen, erst ermöglichten.

Anmerkung von B. Freytag

Wodurch natürlich die Interaktionen der Ganeh-Briasis mit den Völkern und Kulturen auf der Erde einen eher herben Beigeschmack bekommen, denn die Geschichte, auf die wir derzeit zurückblicken, ist mit vielen Gräueln durchzogen. Und manche Interaktionen der so genannten Götter sind eher zwielichtig, wenn nicht sogar gänzlich verwerflich. Leider ist unser Blick auf die Geschichte sehr verzerrt, weshalb es derzeit noch schwierig ist, die wirklichen Schuldigen beim Namen nennen zu können. Doch scheinen aus meiner derzeitigen Sicht so manche "Lichtgestalten" in dieses eher dunkle Kapitel unserer Geschichte involviert gewesen zu sein.

 

Bekannte Namen

Die Namen der Lehrer, Jahwe und die Schüler und Boten, die Engel, sind mit denen in den Testamenten identisch.

Als Lehrer, also Jahwe, der Ganeh-Briasis werden Namen genannt wie: Ehje Ascher und seine Frau Aschera, Kemosch, Milkom, El Schadday, Elohim, El Saddaj, El Olam und El Ab.

Als Schüler, also Boten: Gabriel, Michael, Raphael, Uriel, Jehudiel, Sealtiel, Barachil, Jeremiel, Azrael, Chamuel, Haniel, Jophiel, Metratrom und Zadkiel.

Diese Namen der Lehrer und der Schüler kommen im Glauben der Ganeh-Briasis schon seit 80.000 Jahren vor.

Weitere Namen aus einem anderen Kontaktbericht: http://www.fallwelt.de/dokumente/AW.htm (unter: Alte Namen im einzelnen)

Ähnliche Namen aus apokryphen Schriften: www.fallwelt.de/waechter/alteSicht/27namen.htm

 

Dazu lesen: Die Schöpfung / der Schüler Israfel.

Die Ganeh-Briasis, was  "Kinder der Schöpfung" bedeutet, ist eine Gemeinschaft von sechs Rassen:

Bahreerer, Raffelen, Guaren, Bethalen, Dschaynas und als sechste dazu gekommen, die Apiru. (Siehe: Sternenordnung)

Wenn man diesen Band (Band 3) genau durchliest, wird man den Werdegang der Geschichte, welche auch unsere ist, besser verstehen.

 

 

300.000 -   250.000 v. Chr.  Die Apiru sehen eine Katastrophe für Ethrog voraus.

 

250.000 -   200.000 v. Chr.  Die Apiru schicken ihr erstes Schiff zur Erde, die Aleph Terrs.

 

                   200.000 v. Chr.  Die Apiru siedeln sich im Pazifikraum an.

                  

                   100.000 v. Chr.  Die Aleph Terrs geht im Raum verloren.

                  

                   100.000 v. Chr.  Ausbruch eines Konfliktes zwischen den Apiru und einer anderen außerirdischen Rasse.

 

                   080.000 v. Chr.  Auf Terrs: Offener Krieg mit allen Mitteln zwischen den Rassen.

 

                   080.000 v. Chr.  Auf Ethrog haben die Apiru die Begegnung mit Jahwe Ehje Ascher und den Schülern Gabriel, Raphael und Mikael. Die Apiru treten der Gemeinschaft der Ganeh-Briasis bei.

 

                   070.000 vC. Der Krieg auf Terrs gerät außer Kontrolle. Große Teile der Erdmassen werden im Meer versinken und die Kontinente lassen keinen Platz mehr für bisheriges Leben. Nur ein kleiner Teil allen Lebens wird erhalten. Die Kriegsseiten einigen sich darauf, die Menschen in Ihrer momentanen Art zu erhalten und sich selbst zu überlassen und die vorherigen  Arten wegzuspülen. Die Überlebenden der Apiru siedeln sich an den Küstengebieten ihrer ehemaligen Heimat an. Ein großer Teil wandert über Asien bis zum Mittelmeerraum.

 

                   020.000 v. Chr.  Auf Ethrog wird beschlossen die Aleph Terrs in Richtung Terrs zu schicken.

 

                   012.000 v. Chr.  Die Beth Qun Terrs trifft auf Terrs. Die Suche nach den Ahnen und die Geschichte auf Terrs beginnt. Die Beth Qun Terrs ist gezwungen, unseren Raum von Zeit zu Zeit zu verlassen, um größere Zeitabschnitte zu überbrücken. Deshalb kann es sein, dass einige Boten, welche heute gesehen werden, schon vor langer Zeit erwähnt wurden.

 

Und nun beginnt die von mir aufgezeichnete Geschichte, in der Hoffnung, bei einigen etwas zu bewegen.

 

 

(zum Menü dieser Themenreihe)


Autor: W. Marggraf

www.fallwelt.de/khanell/Chronologie.htm