Eine andere Welt

Oasen im Weltenraum

 

März 2009

 

Einmal hatte ich ein Traumgesicht von einer anderen Welt. Eigentlich war das geschaute mir gar nicht so befremdlich, denn es ähnelte doch sehr der irdischen Lebensart.

Einzig der Blick zu Himmel verriet mir, dass ich mich nicht auf der Erde befunden haben konnte.

 

Geschaut am 11.Juni 2002                

 

...Ich betrat dann eine Anlage. Für mich war das von meinen Eindrücken her so etwas wie eine Ferienanlage in einer südlichen Region, wie z.B. Florida.

Doch die Bauten waren recht aufwändig (feudal), fast schon monumental zu bezeichnen. Solch einen Luxus können sich nur sehr wenige Touristen leisten.

Ich (oder wir) ging(en) dann auf das Wasser zu. Dieses befand sich inmitten der Anlage. Ob es natürlichen oder künstlichen Ursprungs war, konnte ich nicht erkennen. Auch ob es einen Zugang zum offenen Wasser gab, konnte ich nicht feststellen. Das Wasser war aber ganz klar, so wie in einem gekachelten Bad. Mit den Füßen stieg ich dann ins Wasser. Ich war über die Wärme überrascht. Das müssen mindestens 30° gewesen sein. Gebadet habe ich dort aber nicht, das war von mir wohl nicht (ein)geplant gewesen. Ich ging dann wieder in Richtung der größeren Gebäude, von denen ich herkam. Von hier aus warf ich einen kurzen Blick nach oben. Der "Himmel" sah ganz merkwürdig aus. Ein schönes kräftiges Blau. Aber auffällig war eine Mosaikstruktur in Verbindung mit dem Himmel; als wenn man in ein gekacheltes Bad in den Grund schaut. Nur schaute ich nicht hinunter, sondern hinauf. Die Farben waren kräftig und strahlend.

Befand ich mich in einer überdachten (überglasten) Anlage auf einer anderen Welt?!?

 

Schade, dass solcherart Träume bei mir nur in größeren Abständen gewisse Highlights darstellen.

Was in Verbindung mit diesem Traumgesicht besonders erwähnenswert ist, ist der Umstand, dass ich eine fast gleichlautende Schilderung in dem Buch eines UFO-Kontaktlers las.

Eigentlich waren manche Details in diesem Buch eher befremdlich. Doch nun hatte ich selber etwas gesehen, was dieser Kontaktler auch erlebt haben wollte.

 

Auszug aus dem Buch:

Meine Weltraum Odyssee in UFOs

(von O. Magocsi) S. 130 /131

 

Vorwiegend kommt es mir auf die gelb markierten Textbereiche an.

 

Argona

"Sie kann nicht alles auf einmal lernen." Argus zuckte mit den Achseln' als wolle er meine unausgesprochene Frage kommentieren. "Zu gegebener Zeit wirst Du mehr und mehr erfahren. Wie wäre es, zunächst diesen Planeten Argona zu erkunden? Es ist ein Experimental-Zentrum für Angewandte Psychische Wissenschaften und Künste." "Sie meinen diese überkuppelten Städte, die ich vor meiner Landung sah?"

"Sie sind ein Teil davon. Aber es gibt auch noch viele andere verstreute Gemeinschaften auf dem Land, die von einer großen Anzahl Besucher bevölkert sind, die auch außerhalb der Psychischen Föderation leben, verstreut über unsere ganze Galaxis. Die Besucher sind von verschiedener Rasse und Gestalt, einige sind humanoid, andere nur annähernd."

 

Sphären unter Kuppeln

"Wie faszinierend. Ich nehme an, die Kuppeln sind da, um die verschiedenen klimatischen Bedingungen sicherzustellen."

"Nicht ganz. Die meisten Besucher können die örtlichen Bedingungen hier ertragen, nur wenige brauchen Schutzkleidung. Die Kuppeln sind mehr dazu da, um extreme Hitze, Feuchtigkeit, Sandstürme und ähnliches abzuhalten, die sich aufgrund dramatischer jahreszeitlicher Veränderungen ergeben.

 

Zwei Sonnen

Du siehst, dieser Planet ist höchst ungewöhnlich mit seinen zwei Sonnen und seinen dahin treibenden Magnetfeldern. Er ist ideal für künstlerische Zwecke und wissenschaftliche Experimente, aber kaum geeignet für normale Besiedlung. Obwohl die Schwer kraft nur geringfügig schwächer ist als auf der Erde sind die Tage nur ungefähr halb so lang, was dem menschlichen Stoffwechsel auf die Dauer nicht gut tut. Aber Du hast die Möglichkeit, später alles selbst zu sehen".

"Ich kann es kaum erwarten!"

 

Eine Stadt

"Nur nicht übereilen. Du brauchst eine kleine Pause. Ich verspreche Dir, Dich heute abend in die Stadt mitzunehmen. Nun will ich Dir Dein Zimmer zeigen, dort kannst Du Dich ein wenig ausruhen oder Dich auf eigene Faust hier etwas umsehen."

 

Floridafeeling

Wir verließen die Bar. Er führte mich auf eine Terrasse hinaus, wo ein dreistöckiges Hotel im Florida-Stil zu sehen war. Es hatte ungefähr dreißig Wohneinheiten und ein Penthaus auf dem Dach. Unten waren ein Gartenhof und ein Schwimmbad, eingebettet in einem üppigen tropischen Garten. Alles war in strahlenden Sonnenschein getaucht, wie von der Erde her gewohnt. Es war sehr warm und die Luft war voller Düfte. Am Schwimmbecken zählte ich drei Männer und fünf Frauen in Bikinis. Alles war vollkommen und entzückend. Ausgenommen, dass es draußen eigentlich Nacht oder früher Morgen sein musste und nicht Mittagszeit.

 

Überkuppelt

"Wir haben hier unseren unabhängigen Sonnenschein Effekt. Genau so gut wie in Florida", erklärte Argus und zeigte nach oben zur kaum zu entdeckenden Oberfläche der Kuppel, die eher aussah wie strahlend blauer Himmel. "Nachdem Du Dich in Deinem Zimmer umgezogen hast, kann ich Dich zu diesen Leuten bringen, wenn Du möchtest." Er brachte mich zu einer der Wohneinheiten, die eine Schiebetür zur Terrasse hin hatte. Der Raum war klimatisiert, die Einrichtung wie auf der Erde, einschließlich Bad.

 

Nun, ich hätte das Geschehen wohl eher auf einen Kleinplaneten oder einen Mond unseres Sonnensystems verlegt, doch der Hinweis Magocsi's auf zwei Sonnen, verlegt das Geschehen auf eine Welt weit weg von unserer Sonne.


Autor: B. Freytag

www.fallwelt.de/welten/maldek/andereWelt.htm