Die Schöpfung

Der Schüler Israfel

 

September 2016

 

Anmerkungen

Eine Erzählung

Die nachfolgende Geschichte ist aus meiner Sicht eher ein Märchen oder eine Legende, die erzählt wird, um komplexe Ereignisse aus einer fernen Vergangenheit auf vereinfachte Weise zu erzählen. Aber in den meisten Märchen steckt viel Wahrheit, und wohl dem, der es vermag, daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Khanell wurde diese Geschichte gelehrt, sie hat sie dem Kontaktler aus Berlin weiter erzählt, der sie später aufschrieb. Ich erwähne das deshalb, um darauf hinzuweisen, dass sich in der vorliegenden Fassung gewisse Ungenauigkeiten eingeschlichen haben können.

 

Die Verantwortlichen

Die Geschichte, von der hier fragmentarisch berichtet wird, trägt eine Handschrift, die der ähnelt, die unseren "Gottesglauben" in Szene gesetzt hat. Dabei handelt es sich um das AT, das NT und im Ansatz auch um den Koran. Es gibt sogar neuzeitliche Beispiele, von denen ich unter "Kontakt" berichte oder sogar jene, auf die  uns ein gewisser "Cobra" (Synonym) erste Hinweise gegeben hat.

 

 

Vor 80.000 Jahren

Fünf Gestalten

Fünf Gestalten traten aus dem Licht hervor. Alle fünf trugen lange, silberne Kutten, die im grellen Licht aussahen als ob sie leuchteten. Die großen Kapuzen waren bis übers Gesicht gezogen, so dass niemand ihr Aussehen erkennen konnte.

 

Dieser Kontakt, (man kann es einen "Erstkontakt" nennen) fand auf eine etwas ungewöhnliche Art und Weise statt. Aus meiner Sicht wurde er inszeniert, fast einem Ritual folgend. - In ähnlicher Weise fand auch ein Kontakt in diesem Jahr (in dem ich diesen Artikel scheibe) statt. Ein möglicher Hinweis darauf, dass es Zusammenhänge oder Verbindungen zu jenen gibt, die damals (vor 80.000 Jahren) und in dieser Zeit direkt und indirekt auf die "Kontaktszene" Einfluss nahmen/nehmen. ... Daraus erwachsen Fragen, die noch separat geklärt werden müssen.

 

 

 

Mikael

Die rechte dieser Gestalten trat einige Schritte hervor, fasste mit beiden Händen an den Rand ihrer Kapuze und schlug diese nach hinten, so dass man ihr Gesicht erkennen konnte.

 

Es war eine große, mächtige, männliche Gestalt, einen Kopf größer als der größte von uns. Er hatte schulterlange braune Haare, welche er mit einem Stirnband trug und seine Augen hatten ein auffallendes Grau.

 

"Ich bin Mika el vom Volk der Bahreerer. Ich bin ein Bote der Schöpfung und ein Schüler des Jahwe. Ich bin ein Hüter der Schöpfung und ein Bote der Worte. Ich bin wie die Schöpfung, weil ich geschaffen wurde von der Schöpfung, aber die Schöpfung ist nicht vorstellbar in ihrer Größe und Macht."

 

Dieser Mika el (Michael) dürfte kein geringerer sein als der Erzengel Michael, von dem die Bibel und auch andere Schriften berichten.

 

 

Gabriel

Die zweite männliche Gestalt trat hervor und stellte sich neben Mika el. Auch er schlug seine Kapuze zurück und sein Angesicht glich dem des ersten. Er war nicht ganz so mächtig in seiner Gestalt aber immer noch größer als jeder von uns. Seine Haare waren um einiges heller, seine Augen blauer und die Haare zu vielen kleinen Zöpfen geflochten.

 

"Ich bin Gabriel vom Volk der Bahreerer. Ich bin ein Bote der Schöpfung und ein Schüler des Jahwe. Die Schöpfung ist meine Kraft und ich begleite alle auf ihrem Weg zur Schöpfung."

 

Gabriel wird in der Bibel neben Michael auch als ein "Engel" (Gottesbote) beschrieben. Auch Mohamed will Kontakt zu diesem Gabriel gehabt haben.

 

 

Raphael

Der dritte trat hervor und stellte sich neben den anderen. Seine Gestalt war nicht so mächtig wie die von Mika el oder Gabriel. Er war kleiner, so wie wir, und schlank. Auch er schlug seine Kapuze zurück und alle sahen sein Angesicht. Er sah anders aus als die ersten beiden. Sein Haar war länger und reichte weit über die Schulter. Es war sehr hell, beinahe weiß. Auch seine Haut war sehr blass. Seine Augen hatten ein sehr helles Blau und schienen beinahe zu leuchten.

 

"Ich bin Raphael vom Volk der Raffelen. Auch ich bin ein Bote der Schöpfung und ein Schüler des Jahwe. Ich bin ein Heiler des Körpers und der Seelen, für alle, die folgen wollen"

 

Raphael gilt ebenfalls als ein Engel Gottes. In der kanonischen Bibel wird er namentlich nicht erwähnt, aber in einer apokryphen Schrift (das Buch Tobit) spielt er eine wichtige Rolle.

An anderer Stelle wird die Physiognomie dieser Spezies genauer beschrieben: Sternenordnung

 

 

JHWH

Ehje Ascher und Aschera

Dann traten die vierte und die fünfte Gestalt nach vorn. Sie schlugen ihre Kapuzen nicht zurück. Beide hatten eine besondere Ausstrahlung und etwas Geheimnisvolles. So viel und lange wir uns auch bemühten, wir konnten nichts von ihren Gesichtern erkennen, hatten aber das Gefühl als ob diese in unseren Köpfen waren.

 

"Ich bin Ehje Ascher, euer Jahwe und dies ist meine Frau Aschera. Wir sind Geschöpfe der Schöpfung. Unser Sinn und Sein ist die Lehre zum rechten Weg und die Erhaltung der Reinheit und Wahrheit. Ich bin ein Bote der Schöpfung und der Lehrer. Ich bin das Eine und das Alles, die Gewalt und die Macht, der Hüter der Tore und das Geben und Nehmen. Ich belohne und bestrafe in Güte und Gerechtigkeit. Ich bin das Wort der Schöpfung und die Verkörperung des Kleinsten und des Größten. Wir sind die ohne Volk und direkt aus der Schöpfung geboren. Wir sind die Erschaffer und Ahnen eurer Ureltern"

 

Hier tritt JHWH mit seiner Frau ins Geschehen, aber nicht so, dass sie erkannt werden können. Sein Aussehen soll uns also nicht offenbart werden. Das läßt Raum für viele Spekulationen, diese sollen an anderer Stelle abgeklärt werden.

Die christlichen Kirchen wollen von einer Frau "Gottes" nichts wissen, dennoch lassen sich sehr wohl einige Hinweise zu IHR im AT finden.

 

Der große Plan

Die Beiden traten noch weiter nach vorn und richteten ihre Handflächen in Richtung der unseren.

Dann sagte Jahwe: Lasset uns setzen und zusammen speisen und trinken, lasset euch erzählen von der Schöpfung und dem großen Plan.

 

 

Israfel

Uriel

Nach einiger Zeit rief er den jungen Israfel zu sich und sagte: Du mit Namen Israfel, du bist der Erste deines Volkes, welcher unser Licht betrat. Daher soll dein Name von nun ab Uriel sein. Du und 1443 deines Volkes sollen uns auf unserem Weg begleiten und 1444 der unseren werden bei euch verbleiben und euch lehren.

 

Uriel gilt auch als einer der "Engel" "Gottes". In der Bibel findet er keine Erwähnung, doch zahlreiche andere Schriften berichten etwas von ihm. Auf  eine Verbindung von Ifrael zu Israel muss nicht gesondert hingewiesen werden. Liebe Leser, bitte betrachtet diese Hinweise als kleine Fragmente, welche die etablierte Geschichte der Israeliten in Verbindung mit ihren Göttern (Engeln) etwas ergänzt bzw. etwas korrigiert.

 

Apiru

Euer Volk mit Namen Apiru soll von nun an bis zum Ende aller Zeit, wie die Bahreerer, die Raffelen und die anderen drei Völker zu unserer Gemeinschaft gehören, die Kinder der Schöpfung, die Ganeh Briasis.

So seid ihr sechs wie ein Volk. Die Lehrer und die Hüter, aber auch die Vollstrecker der Urteile.

 

Apiru ist ein anderer Name für das Volk der Hebräer. Hier werden die Apiru in einen Zusammenhang mit einer nichtirdischen Spezies gebracht; geschehen vor 80.000 Jahren auf dem Planeten Ethrog, 2000 Lichtjahre von uns entfernt.

 

1444

Und so war es getan. Die 1444 Gebliebenen teilten sich in 12 Gruppen und siedelten auf Ethrog, so, dass jeder sie erreichen konnte.

 

In der Bibel werden an einigen Stellen die so genannten Auserwählten genannt, es sollen 144.000 sein. Ich sehe hier einen Zusammenhang. Nehmen wir einmal an, dass es in der Bibel gelegentlich Übertreibungen bzw. Zahlenspiele gibt; daraus folgere ich, dass es sich womöglich nur um 1440 Auserwählte handelt. Dann könnte sich der Kontaktler die Zahl auch etwas falsch gemerkt haben, also nicht 1444 sondern 1440. Wenn es jeweils 12 gleich große Gruppen geben soll, dann würde jede Gruppe genau 120 Personen haben.

 

 

(zum Menü dieser Themenreihe)


Autor: W. Marggraf/B. Freytag

www.fallwelt.de/khanell/dieSchoepfung.htm