Unsichtbar

durch technisches Gerät

 

 

September 2014

 

Howard Menger 1

China Alien (1) 2

China Alien (2) 4

Jonathan Reed. 5

John Titor 6

Bibel 7

 

 

 

Einmal Mäuschen spielen

Sich unsichtbar machen zu können, hat schon die Phantasie so mancher beflügelt, um als "Voyeur" irgendwo einmal "Mäuschen" spielen zu können. Auch die Filmindustrie hat sich dieses Themas angenommen. Hier sind es meist Verstorbene oder Engel, die sich unter die Menschen mischen und mit ihnen irgendwie interagieren. Meist sieht das Drehbuch es vor, dass nur einige (meist Kinder) diese "Wesenheiten" sehen und mit ihnen reden können. So manches, was filmtechnisch in Szene gesetzt wird, beruht in der Tat auf diversen Erlebnisberichten.

 

Kontaktler-Geschichten

Wenn man Berichte über Geschichten mit Kontaktlern sichtet, wird man sehr oft mit dem Phänomen konfrontiert, dass der "Fremde" einfach "verschwunden" ist, ohne dass man ihn hat fortgehen sehen. Natürlich werden meistens die Umgangsformen gewahrt, d.h., der Fremde verabschiedet sich. … der Kontaktierte dreht sich oft noch einmal um, ohne ihn aber noch sehen zu können. Es kommen Fragen auf, wie man so schnell einfach entschwinden kann. (So oder so ähnlich gestalten sich viele der so genannten Kontakte). Eine Antwort auf das, was da vor sich geht, könnten wir den Hinweisen von Howard Menger entnehmen.

 

 

Howard Menger

Howard Menger

Howard Menger, einem der frühen Kontaktler, der weltweit bekannt wurde (1932 hatte er seinen ersten Kontakt und 1956 mit einer Mondlandung wohl seinen größten Triumph erfahren) ist es gewährt worden, einige Fotos von den Fremden zu machen. Obwohl die Bildqualität seiner Fotos eher "grottenschlecht" ist, sind sie dennoch aussagekräftig genug, um dort Dinge zu erkennen, die für dieses Thema relevant sind.

 

Menger Alien

Bildquelle: FROM OUTER SPACE TO YOU

http://www.universe-people.com/english/svetelna_knihovna/htm/en/en_kniha_from_outer_space_to_you.htm

http://www.universe-people.com/english/svetelna_knihovna/en_from_outer_space_to_you.htm

 

 

Text unter dem Bild:

Eine Außerirdische nähert sich Howard. Unmittelbar nachdem sie eine glänzende Vorrichtung am Gürtel berührte, verschwand sie (wurde unsichtbar).

 

Technisch machbar

Das heißt wohl nichts anderes, als dass es mit einem kleinen Hilfsmittel möglich ist, in nur einem Augenblick unsichtbar zu werden. Was da technisch geschieht, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich halte es für wahrscheinlich, dass die Frequenz (Schwingung der Atome?) leicht erhöht wird und in Folge die Person aus unserer sichtbaren Wirklichkeit entschwindet.

 

 

China Alien (1)

Überwachungskamera

Aus jüngerer Zeit gibt es recht eindrucksvolle Videos (von Überwachungskameras), die genau solch einen Vorgang dokumentiert haben. Hier ist es sogar möglich, den Verlauf mit Einzelbildern in kleinsten Zeitintervallen zu verfolgen. So werden Dinge sichtbar, die ein Mensch, wegen der Trägheit seiner Sinne, sonst niemals sehen könnte. In der Tat spielt sich so ein Vorgang im Bruchteil einer Sekunde ab; alles geht so schnell, dass man in natura zu dem Schluss kommen müsste, ER wäre da/fort, wie an/aus - geschaltet.

Artikel dazu siehe unter: www.fallwelt.de/ET/schutzengel.htm und www.fallwelt.de/ET/materialisationen.htm

 

Übereinstimmungen

Auf den ersten Blick überrascht es, dass das Menger-Foto mit denen der Überwachungskamera gewisse Übereinstimmungen aufweisen.

Die Physiognomie beider Wesen scheint sehr ähnlich zu sein. Es scheint sich jeweils um weibliche Wesen zu handeln. Was ebenfalls auffällt ist das Licht (leuchten) der Hand (Hände).

 

Schutzalien

links: Menger-Foto                                                        rechts: Vergrößerung aus dem Video

 

Die "Frau" auf dem rechten Bild scheint zeitnah auf einer anderen Überwachungskamera auffällig geworden zu sein. Einen Bericht dazu siehe unter: www.fallwelt.de/ET/dematerialisation.htm

 

Weniger als 0,04 Sekunden

Das Video, aus dem die nachfolgenden Schnappschüsse stammen, hat 25 Einzelbilder je Sekunde, d.h., zwischen den einzelnen Bildern liegen gerade einmal 0,04 Sekunden. In den meisten Fällen erfolgt das Materialisieren bzw. Dematerialisieren innerhalb solch eines Zeitabschnittes. Das Blinzeln mit den Augen dauert um ein Vielfaches länger, was wiederum der Beweis dafür ist, dass so eine (De)Materialisation von uns nicht gesehen werden kann. Das Wesen ist wie an- und ausgeschaltet.

 

 

Erste Materialisierungsphase / Zeitabstand: 0,04 Sekunden

Materilisation

Lediglich ein schwacher Lichtschatten auf der Straße, links vom Geschehen, ist schon etwas vorher erkennbar.

 

 

Zweite Materialisierungsphase einige Meter weiter am Straßenrand

Teleportation

Bildquelle u.a.:

http://www.trendhunter.com/trends/teleporting-girl

http://vk.com/video18007574_163513869

http://www.youtube.com/watch?v=QfqiFVhZA6Y

 

Der "Alien" hat inzwischen den "Fahrradfahrer" aus der brenzligen Situation in Sicherheit gebracht, ohne dass es zum vermeintlichen Unfall gekommen wäre.

Die zweite Materialisation dauert deutlich länger, anfangs wird nur ein Lichtkreis sichtbar, dann wird der "Gerettete" (mit Lastenfahrrad) sichtbar und danach folgt erst der "Alien".

Das ganze hier gezeigte Geschehen (die 6 Bildschirmschnappschüsse) spielt sich innerhalb einer Sekunde ab; also Materialisation, Dematerialisation, ca. 10 m Transport und zweite Materialisation.

 

China Alien (2)

Der hier jeweils in der Bildmitte gezeigte Alien bewegt sich inkognito unter den Menschen. Mindestens einem Anwesenden dort muss er jedoch so auffällig gewesen sein, dass er den "Alien", so gut es ihm in der Situation möglich war, filmte. Diesem glücklichen Umstand verdanken wir dieses Filmdokument. Es sei noch erwähnt, dass wahrscheinlich eben genau dieser Alien zeitnah auf einer Überwachungskamera in einem Supermarkt gefilmt wurde. Den Artikel dazu siehe unter: www.fallwelt.de/ET/dematerialisation.htm

 

Dematerialisierung

Bildquelle:

Z.B.: http://www.youtube.com/watch?v=92gugBaSmdE

http://www.youtube.com/watch?v=mBr_AXAX4n8

 

Bilderinfos:

Bei dem dritten Schnappschuss sieht man, wie es hinter dem Wesen (bzw. der Oberbekleidung) hell aufleuchtet.

Beim vierten Bild wird das Leuchten noch etwas intensiver.

Beim fünften Schnappschuss scheint sich das Wesen bereits aufzulösen, es ist schon nicht mehr wirklich zu sehen. – Danach ist es völlig verschwunden. … Jetzt taucht weiter links (nur im Video sichtbar) über dem Wasser (man kann es leicht übersehen) noch ein konturloser Lichtfleck auf, der sich im Bruchteil einer Sekunde, in einer irren Geschwindigkeit, einen leichten Bogen fliegend, außer Sichtweite bewegt.

 

Lichtflügel

Eine technische Apparatur ist in diesem Video nicht erkennbar … dennoch ist es aus meiner Sicht denkbar, dass die Bekleidung der "Unsichtbarmachung" (Dematerialisation) dienen könnte. Auf dem Rücken der Kapuzenjacke befindet sich etwas, was einem "Flügelpaar" ähnelt. Dieses war schon im Supermarkt auffällig, dahingehend, dass es gelegentlich die Helligkeit änderte; immer dann gab es auch Störungen bei der Videoaufzeichnung! … Und genau dieses "Flügelpaar" leuchtet unmittelbar vor der Dematerialisation (3. und 4. Bild) hell auf. … Könnte man hier sogar eine Analogie zu geflügelten Engeln sehen???

 

 

Jonathan Reed

Die Geschichte, die ich jetzt kurz aufgreife, klingt noch phantastischer und wird nur durch die bereits behandelten Geschehnisse überhaupt vorstellbar. Es ist schon fast ein Selbstläufer, dass manche die Dr. Jonathan Reed (alias Ruttler) - Videos als "Fake" betrachten. Aber selbst für den Fall, dass wir es mit einem wirklich gut gemachten Fake zu tun haben, würde sich ein "wahres" Geschehen nicht groß von dem unterscheiden, was uns der Herr Ruttler präsentiert. 

 

Spaziergang in den Bergen

Es ist der 15.10.1996, als Rutter mit seinem Hund im Staate Washington, östlich von Seattle, in den Bergen unterwegs ist. Sein Hund bellt und R. denkt, er hat vielleicht irgend etwas angefallen, woraufhin er zum Hund eilt. Dort sieht er ihn zusammen mit dieser reptoiden Wesenheit. Wahrscheinlich hat der Hund den Alien angefallen, woraufhin der im Begriff ist, das Tier zu eliminieren, angeblich mit einer aus dem Arm kommenden "Leine". Der Hund scheint sich daraufhin in Pulver aufzulösen. Bei Rutter hat der angestiegene Adrenalinspiegel nun seine Wirkung entfaltet; er greift nach einem geeigneten Knüppel und schlägt damit auf den Kopf des Wesens ein.

Mehr zur Geschichte unter: www.fallwelt.de/reptos/toterRepto.htm

 

Alien Artefakt

Wie auch immer, muss es Rutter* gelungen sein, durch dieses Wesen ein Artefakt in seinen Besitz zu bekommen. Und dieses Artefakt ist (wenn es kein Fake ist) eine außerirdische technische Gerätschaft, mit deren Hilfe es möglich ist, sich unsichtbar zu machen. Und genau das hat er vor laufender Kamera vorgeführt.

*Im Internet findet man ihn unter dem Pseudonym Jonathan Reed

 

Dematerialisation

Dieses "Artefakt", dieses "Unsichtbarmachgerät" ist außen ein hoch glänzendes Teil, die Innenseite hat ein Wabenmuster und einige "Kontaktspitzen". In dem Video legt er sich dieses Gerät um den linken Arm, etwa dort, wo wir gewohnt sind, eine Armbanduhr zu tragen. Offenbar scheint er sich nun auf die bevorstehende Dematerialisation zu konzentrieren, woraufhin er wenig später in einem bläulichen Licht verschwindet. Das klappt nicht so schnell wie bei dem "China - Alien", auch ist die Dematerialisation nicht sofort gänzlich erfolgt. Was bleibt, ist erst einmal ein Licht, welches dann nach rechts aus dem Bild verschwindet.

 

Dematerialisation

Titel des Videos: Dr.Jonathan Reed - Teleportation Demonstration Enhanced Slow Motion(New) – 2013

Videoquelle: http://www.youtube.com/watch?v=RSQJiDEtxZg

 

 

Hinweis: Bei Bild 2 leuchtet die Hand Rutters hell auf. Ich sehe darin eine Parallele zu dem Howard Menger- und dem China1 - Alien.

 

Materialisation

Die nachfolgende Materialisation erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Das Licht kommt von rechts her wieder ins Bild; dann ist es das "Licht", welches den Raum einzunehmen scheint, denn die Grafik an der Wand ist während dieser Phase nicht zu sehen und dann wird Rutter wieder sichtbar, so als würde er eingeblendet werden. Man könnte meinen, dass ihn dieser Trip ins "Nirgendwo" ziemlich angestrengt hätte, so scheint es zumindest.

 

Blaues Licht

Wer sich, so wie ich, mit diversen Kontaktberichten (Aliens und so) beschäftigt hat, wird immer wieder mit diesem "blauen Licht" konfrontiert, welches den Zeugen bei dem (in der Regel vor dem) Geschehen sichtbar wird. So in etwa der Raum (meist wohl das Schlafzimmer) wurde in ein helles bläuliches Licht getaucht. Auch hier sehe ich gewisse Parallelen, denn die "Anderen" scheinen oftmals direkt am Ort des Geschehens in unsere Wirklichkeit zu treten, und dieser Transformationsvorgang ist offenbar mit solch einem blauen Licht verbunden.

 

 

John Titor

John Titor will ein Zeitreisender sein. Ob seine Geschichte stimmt, soll an dieser Stelle nicht geklärt werden. Auf seinem Videomaterial gibt es eine Szene, in der er angeblich aus unserer "Raumzeit" verschwindet. Den Artikel dazu siehe unter: www.fallwelt.de/ET/JohnTitor.htm

Hier ist es so etwas wie eine Rute (Stab), mit der er sich auf einen geeigneten Referenzpunkt ausrichtet, so als würde man mit einer Antenne versuchen, den Bildempfang zu verbessern. Dann ist es auch hier wieder ein Licht, welches alles überstrahlt und angeblich den Augenblick anzeigt, wo diese Wirklichkeit verlassen wird. Solch ein Vorgang ist z.B. auch bei einem UFO-Abflug sehr gut dokumentiert. (www.fallwelt.de/ET/UFOstart.htm)

 

John Titor

Gefunden z.B. auf:

http://www.youtube.com/watch?v=d1-_Rr4DKZM

http://www.dailymotion.com/video/x25be8_john-titor-l-uomo-del-futuro_news#.UXj_ZsV1qHE

 

 

 

Bibel

Das Phänomen des "Unsichtbarwerdens" ist den Menschen über alle Zeiten hinweg nicht wirklich fremd gewesen. Gerade in Verbindung mit "Engeln" ist dieses "Unsichtbarsein" immer wieder ein Thema. Verlassen sich doch viele Gläubige darauf, dass "Engel" ihre Wege begleiten, besser noch ihnen ihre Wege ebnen und ihnen Erfolg bescheren. … Das in diesem Artikel aufgegriffene Thema würde in gewissem Sinne solch ein Denken beflügeln, doch ich mahne dazu, den Bogen nicht zu überspannen. Diese Interaktionen gibt es; sie sind auch anhand anderer Geschehnisse dokumentiert. Im Internet kann man viele weitere, ganz ähnlich gelagerte Fälle (oftmals in Verbindung mit Unfällen) finden. Doch WIR sind es, die "Unseren Weg" zu gehen haben. Es wäre einfältig zu glauben, "Engel" oder wer auch immer sollten (bzw. würden) dies für uns tun.

 

Für Leser, die einen Bezug zur Bibel und den dort berichteten Geschichten haben, mögen die nachfolgenden Zitate von Nutzen sein.

 

Der Engel schied von ihnen

Ri 6,21 (Einheits)

Der Engel des Herrn streckte den Stab aus, den er in der Hand hatte, und berührte mit seiner Spitze das Fleisch und die Brote. Da stieg Feuer von dem Felsblock auf und verzehrte das Fleisch und die Brote. Der Engel des Herrn aber war Gideons Augen entschwunden.

 

Apg 12,10 (Scofield)

Als sie aber durch die erste und die zweite Wache gegangen waren, kamen sie an das eiserne Tor, das in die Stadt führte, das sich ihnen von selbst öffnete; und sie traten hinaus und gingen eine Straße entlang, und sogleich schied der Engel von ihm.

 

Luk 24 (Pattloch)

13 Und siehe, noch am gleichen Tag waren zwei von ihnen unterwegs nach einem Dorf namens Emmaus, sechzig Stadien von Jerusalem entfernt. 14 Sie redeten miteinander über alles, was sich zugetragen hatte. 15 Und es geschah, während sie redeten und sich miteinander besprachen, näherte sich Jesus und ging mit ihnen. 16 Ihre Augen aber waren gehalten, so daß sie ihn nicht erkannten......30 Als er mit ihnen bei Tische war, geschah es, da nahm er das Brot, sprach den Segen, brach es und gab es ihnen. 31 Und es taten sich ihre Augen auf, und sie erkannten ihn; er aber entschwand aus ihrer Mitte.

 

Apg 12,10 (Scofield)

Als sie aber durch die erste und die zweite Wache gegangen waren, kamen sie an das eiserne Tor, das in die Stadt führte, das sich ihnen von selbst öffnete; und sie traten hinaus und gingen eine Straße entlang, und sogleich schied der Engel von ihm.

 

Teleportationen?

Die Begriffswahl, "er schied" heißt zwar nicht zwangsläufig, dass er (in der Bibel meist Engel genannt) auf übernatürliche Art und Weise verschwand, doch legt das der Zusammenhang (in den von mir ausgewählten Zitaten) nahe.

Wenn wir die Begrifflichkeit "Engel" durch "Alien"* ersetzen, wird es uns leichter fallen, die Bibelberichte als das zu sehen, was sie waren, nämlich Kontakte mit Aliens, die gelegentlich ins Geschehen der Menschen eingriffen. 

*(Außerirdische, gleichfalls auch Zeitreisende)

 

Unsichtbar

Apg 9,7 (Elberfelder rev.)

Die Männer aber, die mit ihm des Weges zogen, standen sprachlos, da sie wohl die Stimme hörten, aber niemand sahen.

 

Helles Licht 

Apg 12,7 (Elberfelder rev.)

6 Als aber Herodes ihn vorführen wollte, schlief Petrus in jener Nacht zwischen zwei Soldaten, gebunden mit zwei Ketten, und Wächter vor der Tür verwahrten das Gefängnis.

7 Und siehe, ein Engel des Herrn stand da, und ein Licht leuchtete im Kerker; und er schlug Petrus an die Seite, weckte ihn und sagte: Steh schnell auf! Und die Ketten fielen ihm von den Händen.  

8 Und der Engel sprach zu ihm: Gürte dich und binde deine Sandalen unter! Er aber tat es. Und er spricht zu ihm: Wirf dein Oberkleid um und folge mir!

9 Und er ging hinaus und folgte und wußte nicht, daß es Wirklichkeit war, was durch den Engel geschah; er meinte aber, eine Erscheinung zu sehen.

10 Als sie aber durch die erste und die zweite Wache gegangen waren, kamen sie an das eiserne Tor, das in die Stadt führte, das sich ihnen von selbst öffnete; und sie traten hinaus und gingen eine Straße entlang, und sogleich schied der Engel von ihm.

11 Und als Petrus zu sich selbst kam, sprach er: Nun weiß ich in Wahrheit, daß der Herr seinen Engel gesandt und mich gerettet hat aus der Hand des Herodes und aller Erwartung des Volkes der Juden. 

 

Anregung für Impressionisten

Wahrscheinlich handelte es sich bei diesem Geschehen also um ein bläuliches Licht, welches bei Petrus in seiner Kerkerzelle aufstrahlte. Für Petrus war das, was mit ihm geschah, völlig unwirklich. Einerseits wohl, weil die ihm bekannten physikalischen Gesetze außer Kraft gesetzt wurden, andererseits mag er noch schlaftrunken gewesen sein. – Religiöse Szenen haben diverse Maler inspiriert, selbiges auf Öl zu zeichnen. Wer sich angesprochen fühlt, könnte sich mit diesem Hintergrundwissen realitätsnähere Bilder erstellen lassen.

 

Typisches helles Leuchten

Wie bei den Beispielen, die ich für diesen Artikel herangezogen habe, tritt sowohl bei einer Materialisation als auch bei einer Dematerialisation oftmals ein helles Leuchten auf …. Genau das dürften die Menschen dereinst auch bei einigen Engelkontakten gesehen haben.

Weitere Bibelzitate siehe unter: www.gottwissen.de/bibel/verboten/ETphaeno.htm

 

-------:-------

 

An dieser Stelle sind die Dokumentationen von "Materialisationen (Dematerialisationen)" noch nicht erschöpft. Passend dazu findet man weitere youtube Videos mit nicht minder spektakulären Ereignissen.

Z.B. Polizeivideos 

 

 

(zum Menü dieser Themenreihe)


Autor: B. Freytag

www.fallweltde/ET/unsichtbarGeraet.htm